search

nem

Finanzamt: wo kommen die monatlichen 1.000 takken her.Ich: Holofuel, für Hosting-Leistungen auf meinem Holoport - Stromkosten zum BetreibenDas wird schon lustig 😜

Eric Baer, der community organisator von holochain empfiehlt erst mal klein anzufangen, mit einem lockeren, unkompliziert zu organisierenden und regelmässigem treffen. Zum Beispiel einem Holochain Znacht alle zwei wochen oder einmal im monat. so kann man sich kennenlernen, austauschen und schauen ob man etwas grösseres organisieren will.

Felix
Zusammenfassend: ich stimme dir nicht zu, über den Preis/Chart zwangsläufig direkte Rückschlüsse auf die Glaubwürdigkeit und Anwendbarkeit eines Projektes/Produktes zu schließen.Ich stimme dir zu, dass holo und holochain tolle Ideen und technische Lösungen bieten und dass sie versuchen, dass zu liefern was die Blockchain versprochen hat. Aber deine beiden Punkte Anwendbarkeit und Glaubwürdigkeit können sich doch erst einstellen, wenn das Produkt aktiv von der Öffentlichkeit verwendet wird, also aktuell nicht möglich.

Jetzt muss ich Philosophisch werden 😜Erstens glaube und spiculation gehören zusammen ! Man glaubt an einem Projekt oder auch nicht , man spiculiert nur , aber when einmal dass Projekt läuft , benutzbar funktioniert dann werden wir weder spiculieren noch daran glauben sondern wir“ wissen es ..Wir glauben, weil wir noch nicht wissen..wir wissen woran wir geglaubt haben .!!Wissen kommt später und wir sind noch nicht dort..🙏

Guten Morgen. Weiss jemand wie es bei einem swar zu holofuel aussieht wenn meine token auf dem Ledger wären?

@RaphiSee @maduki Hallo zsammen, habe gerade den Deepkey Artikel wieder angefangen zu lesen und versucht zu verstehen. Wäre super wenn ihr meine Fragen beantworten könntet,mir sagen ob ich den Part soweit verstanden habe bzw. wo ich falsch liege :) Man denkt sich eine Passphrase aus -> Die Passphrase wird vom System verwendet um alle software daten des im moment verwendeten Gerätes zu verschlüsseln > Auf die verschlüsselten Daten wird eine sichere Zufälligkeit (Karten mischen mit "nicht" nachvollziehbarem system?) angewandt > Dadurch wurde ein root-seed erstellt (Wie kann ich mir den vorstellen? verschlüsselt? Sieht aus wie nen pgp public key?) > Wende ich die Zufälligkeit nochmal auf den root-seed an (Denke mal das wird direkt automatisch ausgeführt?) erhalte ich den Wiederrufsschlüssel > Nochmals ausgeführt den genehmigungs Schlüssel > " " "Geräte seed > " " "Anwendungs seed > Aus dem anwendungsseed kann ich die anwendungsschlüssel paare ableiten. Soweit Richtig? Am Ende dieses Prozesses zeigt Holochain mir verschiedene dinge an, verschlüsselte Backup-Blobs vom Root-seed,Wiederrufs-seed und das Seed-Bündel für zusätzliche geräte die ich ausdrucken kann und welche Holochain danach löscht, sodass ich alleiniger besitzer dieser Blobs bin. Wie sehen diese Blobs aus? Ist das die Zeichen/text Wand wie ich sie mir mit dem pgp vergleich vorstelle? Zu welchem Zeitpunkt kann ich eine mnemonic Wortsammlung aus dem root-seed erstellen? Wenn ich die mnemonic Wortsammlung erstellt habe, muss ich dann noch die Blobs speichern? Was mich auch stutzig macht ist dass man den Ableitungspart den eigentlich Holochain übernimmt auf einem seperaten gerät (dem von der außenwelt abgeschirmten Bunker) erstellen könne und dann alle verschlüsselten anwendungsschlüssel (Root und wiederrufsseed bleiben im Bunker) zum eigentlichen gerät zurück bringen könne. In wie fern soll ich diesen Ableitungsprozess auf einem anderen gerät ohne Holochain bewältigen?Das sind denke ich erst einmal genug fragen :D

Im ersten artikel wird meiner meinung nach nicht ein einziges mal erwähnt das die Keys aus einem öffentlichen und einem privaten teil bestehen. Der zweite Artikel beginnt damit die Öffenltiche hälfte des im Ableitungsprozess erstellen wiederruf keys sowie die öffentlichen hälften der anwendungsschlüssel die man in der zukunft benutzen möchte zu registrieren. Niceeee

Ivan Bliminse
@RaphiSee @maduki Hallo zsammen, habe gerade den Deepkey Artikel wieder angefangen zu lesen und versucht zu verstehen. Wäre super wenn ihr meine Fragen beantworten könntet,mir sagen ob ich den Part soweit verstanden habe bzw. wo ich falsch liege :) Man denkt sich eine Passphrase aus -> Die Passphrase wird vom System verwendet um alle software daten des im moment verwendeten Gerätes zu verschlüsseln > Auf die verschlüsselten Daten wird eine sichere Zufälligkeit (Karten mischen mit "nicht" nachvollziehbarem system?) angewandt > Dadurch wurde ein root-seed erstellt (Wie kann ich mir den vorstellen? verschlüsselt? Sieht aus wie nen pgp public key?) > Wende ich die Zufälligkeit nochmal auf den root-seed an (Denke mal das wird direkt automatisch ausgeführt?) erhalte ich den Wiederrufsschlüssel > Nochmals ausgeführt den genehmigungs Schlüssel > " " "Geräte seed > " " "Anwendungs seed > Aus dem anwendungsseed kann ich die anwendungsschlüssel paare ableiten. Soweit Richtig? Am Ende dieses Prozesses zeigt Holochain mir verschiedene dinge an, verschlüsselte Backup-Blobs vom Root-seed,Wiederrufs-seed und das Seed-Bündel für zusätzliche geräte die ich ausdrucken kann und welche Holochain danach löscht, sodass ich alleiniger besitzer dieser Blobs bin. Wie sehen diese Blobs aus? Ist das die Zeichen/text Wand wie ich sie mir mit dem pgp vergleich vorstelle? Zu welchem Zeitpunkt kann ich eine mnemonic Wortsammlung aus dem root-seed erstellen? Wenn ich die mnemonic Wortsammlung erstellt habe, muss ich dann noch die Blobs speichern? Was mich auch stutzig macht ist dass man den Ableitungspart den eigentlich Holochain übernimmt auf einem seperaten gerät (dem von der außenwelt abgeschirmten Bunker) erstellen könne und dann alle verschlüsselten anwendungsschlüssel (Root und wiederrufsseed bleiben im Bunker) zum eigentlichen gerät zurück bringen könne. In wie fern soll ich diesen Ableitungsprozess auf einem anderen gerät ohne Holochain bewältigen?Das sind denke ich erst einmal genug fragen :D

Ich les mir bei Gelegenheit mal den Artikel durch.Ich seh das schlusselmanagement ebenfalls wie zb PGP oder ssh key welche ebenfalls "gesalzen" sind. Hier wird quasi wie du es sagtest mit etwas zufälligen neu gemischt. Unter salted keys solltest du hier mehr erfahren können. Mit dem root seed (stell es dir hierarchisch vor kannst du wie zb wie bei einem ssl Zertifikat unterkeys erstellen. Es gibt den keyersteller, welcher zb jemandem erlaubt Keys zu erstellen und dieser erstellt einen key für zb eine happ. Ist diese Kette nachvollziehbar ist alles in Ordnung. Falls nicht. Wird dem ausstellen ggf nicht vertraut und du weißt jemand macht vielleicht schmuh.Wie die blobs direkt aussehen weiß ich dann auch nicht. Aber eine gute frage.Dadurch dass sich die Distributed happs und deren Regeln gosspiartig verteilen kann ich mir gut vorstellen dass der Besitzer des rootkeys die Information in Umlauf bringen kann das alte appkeys nicht mehr gültig sind.

Ivan Bliminse
@RaphiSee @maduki Hallo zsammen, habe gerade den Deepkey Artikel wieder angefangen zu lesen und versucht zu verstehen. Wäre super wenn ihr meine Fragen beantworten könntet,mir sagen ob ich den Part soweit verstanden habe bzw. wo ich falsch liege :) Man denkt sich eine Passphrase aus -> Die Passphrase wird vom System verwendet um alle software daten des im moment verwendeten Gerätes zu verschlüsseln > Auf die verschlüsselten Daten wird eine sichere Zufälligkeit (Karten mischen mit "nicht" nachvollziehbarem system?) angewandt > Dadurch wurde ein root-seed erstellt (Wie kann ich mir den vorstellen? verschlüsselt? Sieht aus wie nen pgp public key?) > Wende ich die Zufälligkeit nochmal auf den root-seed an (Denke mal das wird direkt automatisch ausgeführt?) erhalte ich den Wiederrufsschlüssel > Nochmals ausgeführt den genehmigungs Schlüssel > " " "Geräte seed > " " "Anwendungs seed > Aus dem anwendungsseed kann ich die anwendungsschlüssel paare ableiten. Soweit Richtig? Am Ende dieses Prozesses zeigt Holochain mir verschiedene dinge an, verschlüsselte Backup-Blobs vom Root-seed,Wiederrufs-seed und das Seed-Bündel für zusätzliche geräte die ich ausdrucken kann und welche Holochain danach löscht, sodass ich alleiniger besitzer dieser Blobs bin. Wie sehen diese Blobs aus? Ist das die Zeichen/text Wand wie ich sie mir mit dem pgp vergleich vorstelle? Zu welchem Zeitpunkt kann ich eine mnemonic Wortsammlung aus dem root-seed erstellen? Wenn ich die mnemonic Wortsammlung erstellt habe, muss ich dann noch die Blobs speichern? Was mich auch stutzig macht ist dass man den Ableitungspart den eigentlich Holochain übernimmt auf einem seperaten gerät (dem von der außenwelt abgeschirmten Bunker) erstellen könne und dann alle verschlüsselten anwendungsschlüssel (Root und wiederrufsseed bleiben im Bunker) zum eigentlichen gerät zurück bringen könne. In wie fern soll ich diesen Ableitungsprozess auf einem anderen gerät ohne Holochain bewältigen?Das sind denke ich erst einmal genug fragen :D

Hoi Ivan.Grundsätzlich muss du unterscheiden zwischen Holo, und Holochain.Holo verwendet die passphrase/passwort um mit dem Login (emailadresse) zusammen ein Keypaar zu generieren. Der Key wird nirgends gespeichert und mit jedem Login wieder gleich generiert.DeepKey ist vor allem für das Holochain ecosystem gedacht, und spielt für den gehosteten Teil der happs nur eine unterschwellige oder keine Rolle, wenn ich das richtig verstehe.Im groben funktioniert DeepKey so, dass es eine Schlüssel Hierarchie erstellt. Der root-seed wird benutzt um die weiteren Keys zum Wiederherstellen und so zu erstellen. Und getrennt davon Geräte Keys, die wiederum genutzt werden um App Keys zu erstellen.Viel mehr kann ich dir auch nicht sagen.Den RootSeed kannst du wohl irgendwo speichern. Nur die Device-Keys und die App Key Pairs müssen auf dem jeweiligen Gerät sein.Aber wie gesagt, DeepKey, wie ich es verstehe gilt vor allem für Holochain Installationen und erlaubt die Verknüpfung von verschiedenen Geräten unter einem Benutzer.Und DeepKey hat soweit ich das verstehe nichts mit der Geräte-Verschlüsselung zu tun. Nur mit der individuellen Holochain Unterschrift.

Raphi See
Hoi Ivan.Grundsätzlich muss du unterscheiden zwischen Holo, und Holochain.Holo verwendet die passphrase/passwort um mit dem Login (emailadresse) zusammen ein Keypaar zu generieren. Der Key wird nirgends gespeichert und mit jedem Login wieder gleich generiert.DeepKey ist vor allem für das Holochain ecosystem gedacht, und spielt für den gehosteten Teil der happs nur eine unterschwellige oder keine Rolle, wenn ich das richtig verstehe.Im groben funktioniert DeepKey so, dass es eine Schlüssel Hierarchie erstellt. Der root-seed wird benutzt um die weiteren Keys zum Wiederherstellen und so zu erstellen. Und getrennt davon Geräte Keys, die wiederum genutzt werden um App Keys zu erstellen.Viel mehr kann ich dir auch nicht sagen.Den RootSeed kannst du wohl irgendwo speichern. Nur die Device-Keys und die App Key Pairs müssen auf dem jeweiligen Gerät sein.Aber wie gesagt, DeepKey, wie ich es verstehe gilt vor allem für Holochain Installationen und erlaubt die Verknüpfung von verschiedenen Geräten unter einem Benutzer.Und DeepKey hat soweit ich das verstehe nichts mit der Geräte-Verschlüsselung zu tun. Nur mit der individuellen Holochain Unterschrift.

Hey Raphi, riesen Dank für die Antwort.Hat mir weitergeholfen und mich denke in die richtige Richtung geleitet.Hatte viele Punkte des Artikels falsch verstanden aber so langsam erscheint es mir eigentlich alles stimmig.Sehe es jetzt auch so dass es die Verknüpfung verschiedener Geräte unter einem Nutzer erlaubt, sowie evtl das einloggen eines Agents von einem anderen computer via Browser erleichtert (Das wäre dann der kleine Holo betreffende Part, wobei ich mir da nicht ganz sicher bin).Hab es mir aber glaube ich im großen ganzen komplizierter gemacht als es sein muss. Hoffe ich zumindest.

Zürich Holochain Meetup #3 – mit Arthur Brock und Eric Bear6. July 2019 – 13:00-16:00, L200, Langstrasse 200 in ZürichZu diesem Metup können wir zwei besondere Gäste willkommen heissen: Arthur Brock, einer der Gründer von Holochain, und Eric Bear, den Community Engagement Manager.Es verspricht ein anregendes Meetup zu werden, mit der Chance die inspirierende Geschichte hinter Holochain zu hören und die inneren Mechanismen kennen zu lernen. Und selbstverständlich gibt es die Möglichkeit Antworten zu grundsätzlichen wie tiefgreifenden Fragen zu erhalten und die zwei Teammitglieder persönlich kennen zu lernen.Trag dich hier zum Meetup ein, wenn du kommst: https://www.meetup.com/Zurich-Holochain-Meetup/events/262732279Bemerkung am Rande: Am Abend findet das ZüriFest statt. Die Musikbühnen, Essens- und Trinkstände ziehen sich um den See und wird mit einem grossen Feuerwerk bereichert. https://www.zuerich.com/en/visit/zueri-faescht
Marian Kulisch
wenn nun so eine Holo hApp bekannt ist, dann brauechte man doch nur die web-url, ruft die bei sich im browser auf, oder kann dann so ein hc-tool benutzen, um seinen rust-code hochzuladen...

Holo läuft noch nicht. Wir sind momentan in der geschlossenen alpha (intern, mit team members).Die Holochain entwicklung ist an einem punkt wo der installationsprozess noch nicht absolut im mittelpunkt ist.Wie Marcel im Main chat geschrieben hat ist humm.earth eine webseite die du aufrufen kannst, wo Holochain im hintergrund läuft. Allerdings wird dort das holochain netzwerk nur auf dem server simuliert.

Marian Kulisch
Ja, humm.earth hab ich gesehen. Was hat das mit holochain zu tuen (ausser das da zum holochain projekt verlinkt wird)? Oder ist das schon als Holo hApp distributed webserver Anwendung zu sehen, wo die Homepage aehnlich wie IPFS dezentral gehostet wird? Wobei ja bei Holo dann wohl eher nur "zentrales" Hosting gemeint sein kann, oder?

Wie ich oben schon geschrieben hab, läuft Humm auf einer älteren Holochain Version, allerdings auf einem traditionellen server. Es ist im Moment das einzige live Beispiel wie sich eine über Holo gehostete happ anfühlt. (Nähmlich, dass man als Benutzer gar keinen Unterschied merkt zu zentral gehosteten Webapps, was ja auch das Ziel ist).

Marian Kulisch
War auch nur als Ersatz-beispiel gedacht, weil ja bei holochain schon eine test happ (chat) mit dabei sein sollte.
hats noch funktioniert? Du kannst sonst den manuelle installations-prozess probieren: https://github.com/holochain/holochain-rust/releasesder Link wurde grad in Mattermost geteilt. Bei mir hat die Manuelle Installation wunderbar geklappt während ich die VM noch nicht zum laufen gebracht habe auf meinem windows rechner
Raphi See
hats noch funktioniert? Du kannst sonst den manuelle installations-prozess probieren: https://github.com/holochain/holochain-rust/releasesder Link wurde grad in Mattermost geteilt. Bei mir hat die Manuelle Installation wunderbar geklappt während ich die VM noch nicht zum laufen gebracht habe auf meinem windows rechner

Ich hab mir unbuntu auf einem externen laufwerk installiert... hc und holochain laufen. aber die beispiele wie my_first_app und holochain_chat lassen sich wegen fehlender komponenten nicht bauen. Ich warte erst mal noch und gehe derweil das rust buch durch, spaeter gucke ich mir die zoom tutorials an und dann ... vielleicht klappt es ja die erste hApp zu bauen.

Michael
Ich glaub zwar nicht dass die meisten erfreut aber ich denke die holoports könnten zu Weihnachten eintreffen 🤪

Wie kommst du darauf? Ich sehe das nicht. Im Frühling sollten die ausgeliefert werden, jetzt nach nem halben Jahr gibt es keine neuen Infos...

Patrick
Lieg ich falsch?

8 Nachrichten über deiner Nachricht sind zwei Artikel dazu. Finds traurig, wenn jemand behauptet es gebe keine Infos, aber der Grund einfach ist, dass derjenige sich nicht informiert und scheinbar zu faul ist mal Artikel zu lesen, die ihm sogar aufm Silbertablett serviert werden. Also ja, du liegst falsch, dass es seit einem halben Jahr keine neuen Informationen zu der Holoport Thematik gibt.

Ich hab nix rausgehauen. Ich hab die Situation bewertet... In deinem link gibt es keine fundamentalen Neuigkeiten. Ich würde es viel mehr als „Perlen für die Säue“ interpretieren... zumal ich es sehr anmaßend finde, dass du über mich urteilst(ohne etwas über mich zu wissen) nur weil ich deine vermeintliche news nicht erachtenswert empfinde. Es steht kein Termin zu irgendwas es werden irgendwelche Dinge erwähnt, die nicht bewiesen werden usw... ich denke das siehst du ähnlich, da du mir sonst meine frage hättest beantworten können- Danke für Deine Zustimmung!

ja, aber mit einem fehler in der kommastelle beim preis, oder?

Hab gerade ne Linux VM auf meinem Homeserver aufgesetzt, wo Holoscape jetzt läuft

Moto Blue
Wer bezahlt dann für Daten die auf der Holochain liegen wenn keine User sie aufrufen?

die daten in einer holochain app liegen bei den benutzernHoloFuel wird nur bei Holo hosting benutzt um die happs den web benutzern zugänglich zu machen. ähnlich einem traditionellen webhosting, mit dem unterschied dass die server verteilt (distributed) sind

Peter
Wie ist das ding? :)

habe die ersten 3 Tage in meinem Büro übernachtet, um zu feiern, dass es nun endlich los geht... ich hoffe natürlich, dass dies der Anfang von was wirklich GROSSEM ist :)

SBook27
Moin, mal ne kurze Frage. Was passiert eigentlich mit den HoloToken nach dem Swap zu holofuel? Werden die dann noch weiter gehandelt, so wie Neo und Gas, oder läuft das ganze System dann nur noch mit holofuel?

Es gibt einen Zeitraum, wo geswaptes HOT auf einem Reserve Account gehalten wird und von Hosts gegen verdientes HoloFuel eingelöst werden kann.Aber das ist nur als Übergangslösung gedacht, bis weitere Reserve Accounts eingerichtet wurden und bis HoloFuel auf Exchanges gelistet wird. HOT wird danach vernichtet und das System läuft dann nur noch mit HoloFuel

andre
Ist ein Holoport mit einer Masternode, oder Node gleichzusetzen?

Holoport is ein gleichwertiger node in einem netzwerk von servern. es gibt normalerweise keine masternodes in holochain apps

Holo hält sich seit Wochen wacker unter einem dicken Widerstand. Solange 13 Sats nicht geknackt werden, gehts so weiter oder tiefer